Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, unvollkommen getan zu werden – M.B. Rosenberg-

Diesen Satz möchte ich Ihnen als Unterstützung für das neue Jahr und die eventuell existierenden Ziele näherbringen.

Lassen Sie sich den Satz in Ruhe auf der Zunge zergehen. Mir hat er in der Vergangenheit viele positive Lernerfahrungen ermöglicht und viel Kraft beim Verfolgen meiner Ziele und Wünsche gegeben.

Das, was es wert ist, getan zu werden, heißt zunächst, ich komme in Kontakt mit mit meinen Wüschen, Zielen oder Werten und benenne sie. Ich überlege, ob das, was ich tun will, es wert ist, für mich, getan zu werden. Wenn ich dies von ganzem Herzen bejahe, macht es mir das Ende des Satzes  „ist es auch wert, unvollkommen getan zu werden“, ganz leicht, meine Werte unvoreingenommen zu verfolgen, ganz gleich, ob ich dabei rot werde, oder stammele, oder vielleicht in anderer Hinsicht meinen Vorstellungen und Überichprojektionen nicht gerecht werde. Dieser Satz versetzt mich in die Lage, es dennoch zu tun und mir nachher auf die Schulter zu klopfen, weil ich für meine Wertvorstellungen eingetreten bin.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und sinnenreiches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

 

 

2017-12-21T16:24:17+02:00 Dezember, 2017|